Das ganze Konzert war geprägt vom typischen VallesantaCorde-Sound: melancholische Zigeunermelodien, tragischer bis bewschwingter Klezmer sowie federleichter Swing.

Augsburger Allgemeine, April 2014