IMG_3455

Neues vom Doccione

23.3.2016

Liebe Freunde,

Vallesantacorde startet zur Frühjahrstour. Vierzehn Konzerte werden es dieses Jahr sein, einige neue Auftrittsorte und ein neues Programm natürlich mit spannenden neuen Stücken, aber auch Hits aus den vergangenen Jahren.
Wir hatten im Februar eine intensive Probenwoche mit Andi und Hagen im Doccione und waren selber überrascht, was da so alles entstanden ist. Lasst euch überraschen.
Auf der Seite TERMINE könnt ihr euch über die Auftrittsorte und-zeiten informieren. Sagt bitte auch Freunden und Bekannten an anderen Auftrittsorten Bescheid. Besonders für Frankfurt und Herford wäre das schön, zwei ganz neue Orte für uns, wo wir noch kaum Kontakte haben.
Wir freuen uns, wenn ihr uns bei der Werbung unterstützt. An den jeweiligen Veranstaltungsorten könnt ihr Plakate oder Flyer abholen – Mille grazie!!

Nachdem wir einen sonnigen Januar ohne Niederschläge mit Mittagessen auf dem Balkon hatten, war der Februar sehr wässrig und kalt, aber fast ohne Schnee und so soll es auch bis Mitte Màrz noch bleiben.
Im Gewächshaus sind die ersten Samen in der Erde, draußen dauert es noch.

Gregor und Nancy sind nach sechs Wochen Mexico wieder zurück. Wir werden auf unserer Tour auch wieder Produkte von den beiden dabei haben. Sie informieren euch in einer eigenen Mail, was es so im Angebot gibt.

Noch etwas Neues möchten wir euch ankündigen. Unser ältester Sohn Hans wohnt inzwischen mit seiner Freundin Chiara eine halbe Stunde von Florenz entfernt auf dem Land. Wir wurden immer wieder von Gästen, die vor oder nach dem Aufenthalt im Doccione noch eine Zeit in Italien verbringen wollen, nach Empfehlungen gefragt.
Die sehr schöne Villa mit Blick über die malerische hüglige Landschaft Richtung Florenz liegt bei Rufina, wo es einen kleinen Bahnhof gibt. Von dort aus ist man in 20 Minuten in Florenz.
Inzwischen sind drei Zimmer fertig, die an Gäste vermietet werden können.
www.ontaneto.it heißt die Internetseite, auf der ihr euch einen Eindruck von diesem schönen Platz machen könnt.
Soviel aus Doccione, wir hoffen, viele von euch in Deutschland zu treffen und grüßen euch bis dahin ganz herzlich

Renate und Andreas